MAnfred Lührs

Im Dunkel berlins


Berlin in den 20er Jahren. Glitzerndes Nachtleben, drohende Unruhen und Massenelend. Die Fieberkurve der Inflation steigt immer schneller.

Im Tiergarten wird eine ermordete Prostituierte gefunden: hingerichtet mit einem Genickschuss. Kurz vor ihrem Tod soll sie versucht haben, brisante Informationen an die Alliierte Kontrollkommission zu verkaufen. Hat man sie zum Schweigen gebracht? Weiß ihre Freundin Henny mehr, als sie zugibt? Nicht nur die Kriminalpolizei geht der Sache nach, sondern auch der britische Geheimdienst.

Henny, eine schillernde, androgyne Schönheit, lässt sich jeden Abend durch die Nachtlokale treiben, auf der Suche nach zahlungskräftigen Liebhabern und ein paar Gramm Kokain. Im Auftrag des britischen Agenten Arthur Rowland folgt sie den Spuren ihrer ermordeten Freundin und wagt sich dabei immer weiter auf die  dunkle Seite Berlins. Eine Spur führt zu einer Wannsee-Villa, in der eine Geschlossene Gesellschaft ihre sadomasochistischen Feste feiert.

Henny ahnt nicht, worauf sie sich eingelassen hat. Es geht um das bestgehütete Geheimnis ihrer Zeit, und der Gegner ist um so gefährlicher, als er jeden ihrer Schritte beobachten kann. Ein tödlicher Wettlauf beginnt.

 

Atmosphärisch dicht und megaspannend.

                                                                        TV Movie

 

Müsste man eigentlich zweimal lesen! Toll recherchierte Historie, faszinierende Figuren, allen voran Henny.

                     Klaus-Peter Walter, Lexikon der Kriminalliteratur

Banknote von Zweihundert Milliarden Mark aus der Zeit der Hyperinflation. Berlin, Oktober 1923.
Die Lichter der Großstadt. Blick in die nächtliche Friedrichstraße. Berlin,  zwanziger Jahre.

           

            Taschenbuch, 320 S.

            ISBN 978-3-7392-3236-2

            Größe: 13,5 x 2,1 x 21,5 cm

            € 10,90

 

             E-Book: € 5,99

 


IM DUNKEL BERLINS auf Platz 3 unter den Historischen Krimis bei Amazon. Weiter so !